Audio Physic :: no loss of fine detail
   

Die richtige Aufstellung
der Lautsprecher

 

Beispielaufstellung der Lautsprecher
Punkt für Punkt.

 

Nach viel grauer Theorie
hier nun ein praktisches Beispiel.

 

 

 

 

Punkt 1

Im Hörraum legen wir den Abstand der Lautsprecher zur Rückwand auf 1,3 Meter festgelegt, da unser Beispiel-Hörer auf gute Tiefenstaffelung gesteigerten Wert legt.

Schieben Sie den Lautsprecher in den Raum hinein ...

 

Punkt 2

Die beste Klangbalance ergibt sich nun bei einem Wandabstand der Lautsprecher von einem halben Meter.

Justieren Sie den Wandabstand ...

 

Punkt 3

Um störende Reflexionen der Seitenwände zu unterdrücken, wurden an den mit dem Spiegel bestimmten Stellen Diffusoren (oder Bücherregale bzw. Dämpfungselemente) angebracht, denn unser Hörer ist ein Perfektionist.

 

Punkt 4

Bei dem sich ergebenden Lautsprecherabstand von 2,4 m konnte ein optimaler Hörabstand von zwei Metern gewählt werden, womit sowohl eine große räumliche Bühne als auch minimale Raumeinflüsse realisiert wurden.

Die Grundvoraussetzungen für ein optimales Hörerlebnis sind damit gegeben. Sogar die Familie kann in diesem Beispiel mitgenießen, allerdings mehr wie aus der zwanzigsten Reihe des Konzertsaals anstelle der zumindest von Opernregisseuren und Musikkritikern bevorzugten Zehnten (was immer Ihnen ARD und ZDF auch erzählen mögen).

Hat man die Grundaufstellung erst einmal gefunden, so muß man sich nur noch um die Fein-Justage der Lautsprecher kümmern. Über das Anwinkeln der Lautsprecher kann man grob die Frequenzbalance im oberen Hörbereich (bedingt durch die Richtcharakteristik) und die räumliche Tiefenstaffelung an den Rändern der Bühne (bedingt durch den Einfluß von unvermeidlichen Reflexionen an den Gehäusekanten des Lautsprechers) beeinflussen. Generell wird die Höhenwiedergabe um so ausgeprägter, je mehr die Lautsprecher auf die Ohren ausgerichtet sind. Bei guten Lautsprechern ist dieser Einfluß allerdings gering.

Audio Physic Lautsprecher sind so konstruiert, daß der Einfluß von Kantenreflexionen am geringsten ist, wenn man vom Hörplatz gerade einen Teil der inneren oder der äußeren Gehäusewand sehen kann.

 

Punkt 5

Will man mit mehreren Hörern gemeinsam hören, so empfiehlt sich eine Aufstellung, bei der sich die Lautsprecher-Achsen vor dem Hörplatz kreuzen.

 

Punkt 6

Für einen einzigen „Sweet-Spot“ sollte der Kreuzungspunkt hinter dem Hörplatz liegen. Je weiter der Kreuzungspunkt hinter den Hörplatz rückt, um so tiefer wird die räumliche Bühne an den Seiten. Ab einem bestimmten Punkt verliert man allerdings den Fokus. Hier ist, wie so oft im Leben, ein Kompromiß gefragt.

 

Punkt 7

Ist dieser Punkt gefunden, muß noch die Symmetrie der Bühne bzw. der Fokus in der Mitte justiert werden. Mit einer Monoaufnahme (z.B. „Aida“ mit Maria Callas oder Track 15 auf „Boots“ von Nancy Sinatra) wird ein Lautsprecher zentimeterweise vor und zurückgeschoben, bis das Klangbild im großen und ganzen aus der Mitte kommt.

Zentrieren Sie das Klangbild...

 

Punkt 8

Haben wir das Klangbild zentriert, so wird der Lautsprecher gradweise gedreht, bis das Klangbild nur noch einen minimalen Raum einnimmt.

Sehen Sie die Veränderungen ...

Damit ist die Lautsprecheraufstellung nun endgültig abgeschlossen - der Mühe Lohn sollte für Sie ein Platz an der Sonne und ungetrübter Hörgenuß sein.

 

Phänomene der menschlichen Schallwahrnehmung
Regeln zur Aufstellung
von Lautsprechern

info@audiophysic.de

Almerfeldweg 38

59929 Brilon

+49 2961-96170

  Sitemap

Impressum